Am Samstagabend montierten wir den letzten Balken des Zwischenbodens aus Vollholz. Das Holz stammt aus dem eigenen Wald und wurde durch die Sägerei Jaussi  zu 14cm dicken Balken mit Doppelnut- und Kamm verarbeitet. Die Zimmerei Guggisberg half mit, damit der Boden nun auch hält.

Auch für das Weltklima haben wir Gutes getan: Die Menge von etwas mehr als 3 Kubikmeterholz benötigte für ihr Wachstum rund 3 Tonnen CO2. Daraus ist nun das C (Kohlenstoff) im Holz gebunden und das O (Sauerstoff) wieder freigesetzt worden. "Isch geng das, het ds Müüsli gseit…"

Genug mit der Schwärmerei für einheimisches Holz, regionale Betriebe und Fachkräfte. :-)

 

Wow, dieses Jahr dürfen wir sehr viele und schöne Bio Hochstammkirschen ernten und verkaufen.

Der Preis pro kg 1. Klasse beträgt Fr. 12.- / 2. Klasse Fr. 10.- / ab 5 kg 20% Rabatt

Diese Woche KW 26 sind wir jeden Morgen mit ablesen und sortieren beschäftigt. Wir sind froh, wenn wir die Bestellungen frühzeitig erhalten (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 079 622 17 19)

P.S Bitte vormerken: Wir möchten dieses Jahr erstmals Kartoffelgrabtage bei uns in der Horbermatt feiern. An mehreren Tagen von Ende August und bis Anfangs September, je nach Witterung (Mittwoch Nachmittag/ Samstag und ev. Sonntag) kann man Kartoffeln selber auflesen. Unsere Pferde werden die Kartoffeln graben. Weitere Infos folgen zu gegebener Zeit.

Wir freuen uns auf Euch!

Nach 18 Jahren war die Zeit gekommen, Melodie zu schlachten. Leider lahmte sie diesen Frühling wieder. Zu stark, um sie zu behalten. Bereits der normale Weidegang verstärkte die Lahmheit jeweils.

Viele Erinnerungen verbinden uns mit Melodie. Schon ihre Aufzucht ist eine Geschichte für sich alleine. Ausgebildet wurde sie 2003 von Cornelia Brönnimann und Roland Messerli. Melodie war mit von der Partie, als Melanie und Philipp sich beim Ausreiten näher kennenlernten… Die ersten –erfolglosen- Wägeliversuche von Philipp liess Melodie über sich ergehen. Melodie war stets erste Wahl, wenn es darum ging, kleine Kinder auf ein Pferd zu setzen. Bis im letzten Herbst war sie die Chefin über die anderen Pferde. Schliesslich erkämpfte sich ihre jüngste Tochter Mira diesen Platz.

Melodie wurde von Philipp bis zum Schluss begleitet. Dank tüchtigen Metzgern wird das Fleisch von Melodie nun zu Mostbröckli verarbeitet. So werden wir Melodie in ein paar Monaten noch ein letztes Mal geniessen können.